Lesung mit den Salonsirenen

Lesung Potpourri Berlin

am 12.4.2018 um 19 Uhr “Handtaschen sind wie schwarze Löcher“ in der
Potpourri | Design & Manufaktur
Lückstr.44
10317 Berlin

SalonSirenen
Danit & Die Soffie
www.salonsirenen.eu

Jede Frau kennt diesen Zustand, und wahrscheinlich der eine oder andere Mann auch, ihrer eigenen Handtasche. Überraschendes tritt zu tage, völlig unerwartet. Unbekannte Offenbarungen lauern am Ereignishorizont, am Nullpunkt, der Zeit entronnen, wartend, um sich wieder und wieder in den Fluss der Zeit, in den Strom des Lebens, den Wogen des Bewusstseins zu schieben.

Manchmal, nicht immer oder gerade dann, wenn man gar nicht mehr damit rechnet und es längst aufgeben hat zu suchen, taucht das verloren geglaubte unverhohlen, aber vor allem unverhofft, in unser Wahrnehmungsfeld ein.

Wo war es bisher? Was hat es nur getrieben? Und was will es von uns? Vielleicht will es nun gewandelt und transformiert dem Leben einfach nur mehr Leben zufügen, mit neuen Facetten versehen, um unseren Blick für das Wesentliche zu schärfen oder gar trüben (?), um sich zu verstecken, weil es entdeckt und gefunden werden will, nämlich auf seine so ganz besondere Art und Weise.

Handtaschen, vor allem in ihrer Eigenschaft als schwarze Löcher, haben also mehr mit unserer Poesie und unseren Gedichten gemein als vordergründig ersichtlich scheint. In unseren Handtaschen, das kann ich nämlich von uns beiden Salonsirenen DANIT & DIE SOFFIE sagen, toben Kämpfe um Suchen und Wiederfinden, gefunden werden wollen…gefrässige kleine Monster, die alles wieder ausspucken, wenn wir es nicht erwarten.

Was lauert da nun unaufhaltsam am Ereignishorizont nicht nur unserer Handtaschen, vor allem an der Schwelle der Wahrnehmung, unseres Bewusstseinsflusses, der wie Mäander mal sichtbar mal versteckt, durch unser Sein die Bahnen zieht. Also, wie im richtigen Leben.

Wir freuen uns schon sehr, unser neues Programm einem neugierigen und ebenso zu überraschendem Publikum zu präsentieren.

Bis dahin möge eine leidenschaftliche Hingabe an die Unaufhaltsamkeit Erneuerung euch ergreifen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.